Zur 63. Aktion Dreikönigssingen sprachen Mitte Dezember die bundesweiten Träger der Aktion Dreikönigssingen, das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Empfehlung für die Sternsingergruppen aus, in der jetzigen Situation auf einen Besuch der Menschen an den Haustüren zu verzichten. Stattdessen setzt man gemeinsam mit den Sternsingern in den bundesweit rund 10.000 Pfarreien auf ein kontaktloses Sternsingen mit alternativen Aktionsformen: Segensbriefe und -pakete werden zugeschickt oder verteilt, digitale Sternsingerbesuche und Videos auf den Homepages der Pfarrgemeinden.

Während der aktuellen Aktion Dreikönigssingen haben Sternsingergruppen überall in Deutschland auf sehr kreative Weise die Aktion in Corona-Zeiten gestaltet, um den Segen zu den Menschen zu bringen und Spenden für benachteiligte Kinder in aller Welt zu sammeln. Wegen der Pandemie verzichten die Sternsinger bei ihrer noch bis zum 2. Februar laufenden Aktion auf die sonst üblichen Besuche an den Haustüren. Segenspäckchen wurden kreativ gestaltet und in die Briefkästen der Haushalte mit Segensaufkleber, Gebet, Info und Spendentüte verteilt.

Der Rücklauf der Spendentüten in der Pfarrgemeinde ist abgeschlossen. Ein Gesamtergebnis von 2.722,16.€ kann die Pfarrgemeinde dem Kindermissionswerk für die Hilfe und Unterstützung benachteiligter Kinder zur Verfügung stellen.

Eingegangene Barspenden (direkte Überweisungen an das Kindermissionswerk sind in den Beträgen nicht enthalten).

in Ohmes .    285,– €

in Ruhlkirchen 1.177,16 €

in Seibelsdorf     320,– €

in Vockenrod       720,– €

in Wahlen       220,– €

Im Namen der Pfarrgemeinde dankte Diakon Reinhold Konle allen Spendern, den Sternsingern aus den Ortsteilen der Pfarrei und insbesondere den Betreuerinnen Rita Fey, Michaela Giehl, Karin Konle, Renate Schütz und Bianca Winter. Mit diesem Spendenergebnis und dem beeindruckenden Engagement der Kinder und Betreuerinnen, so Diakon Konle, wird einmal mehr der Leitgedanke der der diesjährigen Aktion „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ lebendig.

Sternsingreaktion in St. Michael Ruhlkirchen